Medizinischer Pass

Medizinischer Pass

Du benötigst einen medizinischen Pass, wenn du Medikamente nimmst, die Substanzen enthalten, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, wie starke Schmerzmittel, ADHS-Medikamente und Beruhigungsmittel. Wenn du solche Medikamente ins Ausland mitnehmen möchtest, brauchst du eine offizielle Erklärung deines Arztes, dass du sie auf Rezept verwendest. Sie enthält auch wichtige Informationen über deine Behandlungen, Allergien, deine Blutgruppe und Kontaktdaten in Notfallsituationen. So kann dir beispielsweise in Notfällen oder bei schweren Beschwerden in Apotheken oder Krankenhäusern im Ausland schnell geholfen werden.

Erklärungen

Es gibt zwei verschiedene Erklärungen: eine Schengen-Erklärung für Reisen innerhalb des Schengen-Raums und eine englischsprachige Erklärung für Reisen außerhalb des Schengen-Raums. Die Bearbeitungszeit dieser Formulare beträgt ca. vier Wochen, daher wir empfehlen dir, ein solches Formular rechtzeitig anzufordern, sofern du es brauchst.

 

Schengen-Länder

Du benötigst eine Schengen-Erklärung, wenn du in eines der folgenden Länder reisen und Medikamente mitnehmen möchtest, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien, Island, Schweden und Schweiz.

Das Formular dafür ist leicht online zu finden. Fülle alle Details aus und lass das Formular von deinem Arzt unterschreiben. Sende das Formular dann per Post oder digital an die zuständige Stelle. Mit einer Schengen-Erklärung kannst du ein Medikament mitnehmen und maximal vier Länder besuchen. Diese Erklärung ist 30 Tage gültig. Wenn deine Reise länger dauert, musst du mehr als eine Erklärung anfordern.

 

Übrige Länder

Du reist in ein Land, das nicht zum Schengen-Raum gehört? Dann brauchst du ein ärztliches Attest von deinem Arzt. Dieses sollte in englischer Sprache und in Briefform vorliegen. Dieses Attest ist ein Jahr lang gültig, sofern dein Medikament und deine Dosis gleich bleiben. Sollte sich dies ändern, benötigst du ein neues Attest.

In einigen Fällen muss deine Erklärung von der Botschaft und dem Außenministerium legalisiert werden, dies hängt ganz davon ab, in welches Land du reist. Für einige Länder sind zusätzliche Dokumente erforderlich oder das Verfahren ist anders. Informiere dich im Voraus genau, welche Schritte du für das Land, das du besuchen wirst, durchführen musst.

Betäubungsmittelgesetz

Um herauszufinden, ob du eine Erklärung brauchst, ist es sinnvoll, zuerst zu wissen, ob dein Medikament unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. Wende dich immer an den Hausarzt oder die Apotheke. Nachfolgend findest du eine Liste der häufigsten Betäubungsmittel:

 

  • Methylphenidat (Ritalin, Concerta, Medikinet)
  • Morphin (Kapanol, Oramorph)
  • Oxycodon (Oxycontin, Oxynorm)
  • Methadon (Symoron, Pindadone)
  • Temazepam (Normisom)
  • Oxazepam (Seresta)

Sonstige Medikamente

Medikamente, die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, können einfach mitgenommen werden. Nimm diese in der Originalverpackung der Apotheke mit Etikett mit. Es ist dadurch klar, dass es sich um ein Medikament handelt und nicht um eine Droge.

Es ist auch sinnvoll, einen medizinischen Pass bei deinem Hausarzt oder deiner Apotheke zu beantragen. Wenn du deine Medikamente auf Reisen verlierst, kann dir ein Arzt den richtigen Ersatz verschreiben. Dies ist kein offizielles Reisedokument. Für die Mitnahme von Medikamenten, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, ist eine offizielle Erklärung erforderlich.

Bewahre deine Medikamente jederzeit im Handgepäck auf, wenn du mit dem Flugzeug reist. Im Laderaum kann es sehr kalt werden und Medikamente können unbrauchbar werden. So hast du sie immer griffbereit, auch wenn dein Koffer verloren geht.