Nordamerika

Sicher reisen in Nordamerika

Nordamerika ist der zweitgrößte Kontinent der Erde und der Kontinent mit der drittgrößten Bevölkerung mit fast 529 Millionen Einwohnern. Der Kontinent besteht aus zwei großen Ländern: Kanada und den Vereinigten Staaten.

Klima

In den Vereinigten Staaten und Kanada findet man viele Klimazonen vor. Der nördlichste Teil des Kontinents, Kanada und der Staat Alaska, zeichnet sich durch ein kühles Kontinentalklima, Tundraklima sowie Schnee- und Hochgebirgsklimazonen aus. Temperaturen oberhalb von zwanzig Grad Celsius treten fast nicht auf, in den Wintermonaten friert es nahezu durchgehend leicht (Südwest-Kanada) bis sehr stark (Nordpolgebiet).  

In den Vereinigten Staaten ist das Klima etwas wärmer. Dort findet man trockenere Gebiete (Nevada und Arizona), sehr sonnige Bereiche (Kalifornien) und eine sehr feuchte Nordwestküste. 

Fläche: 19.814.345 km² 
Einwohner: 362.249.471 
Klima: Variabel 

Tropische Krankheiten in Nordamerika

Dengue

Ja, Dengue kommt vor in Nordamerika. 

Gelbfieber

Nein, Gelbfieber kommt nicht vor in Nordamerika. 

Malaria

Nein, Malaria kommt nicht vor in Nordamerika. 

Zika

Ja, Zika kommt vor in Nordamerika. 

Gefährliche Tiere in Nordamerika

Bei gefährlichen Tieren wirst du wahrscheinlich eher an alle Raubtiere in Afrika, giftige Schlangen im mittleren Osten und tödliche Meerestiere in fernen Ozeanen denken. Auch in Mittelamerika kann man auf einige Tiere treffen, die sehr gefährlich sein können. Mit untenstehenden Informationen weißt du, worauf du achten musst und kannst gut vorbereitet auf Reisen gehen. 

Zecken 

Zecken leben in Wäldern, Dünen, Heidelandschaften, geschützten Wiesen, Parks und Gärten. Vor allem in hohem Gras oder zwischen toten Blätter. Außerdem befinden sie sich an Haustieren, Wild, Vögeln und Kadavern. Von dort aus heften sie sich an vorbeiziehende Tiere und Menschen. Zecken werden aktiv, wenn die Temperatur über 7 Grad Celsius steigt. 

Zecken können Krankheiten übertragen, unter anderem Borreliose. Vermeide einen Biss mit Anti-Insect und achte darauf, dass du ein (imprägniertes) Moskitonetz dabei hast, wenn du dich länger in einem bewaldeten Gebiet aufhältst. Auch Insektenschutzsocken werden bei einem Spaziergang empfohlen; die Zecke kommt nämlich von unten.

Bist du trotzdem gebissen worden? Es ist wichtig, die Zecke so schnell wie möglich, innerhalb von 8 Stunden, mit einem Zeckenentferner zu entfernen. Betäube die Zecke nicht mit Alkohol und erhitze sie nicht mit einer Zigarette. Dann gibt die Zecke als Reaktion darauf über ihren Speichel ihre Krankheitserreger ab. Den Biss kannst du allerdings wohl mit Alkohol desinfizieren. Hast du die Zecke innerhalb von 8 Stunden entfernt, dann ist das Infektionsrisiko minimal. 

Zecken (Ixodida) 

Mücken 

Solltest du in der Sommersaison nach Florida, auf die Bahamas oder nach Hawaii reisen: sei gewarnt vor den Mücken. Es können Mücken vorkommen, die Dengue verursachen. Schütze dich daher kontinuierlich, indem du unter einem  Moskitonetz schläfst, Anti-Insekt DEET verwendest und Insektenschutzsocken trägst. Wurdest du dennoch gestochen? Verwende einen Giftentferner zur Entfernung des Gifts. So vermeidest du die Ausbreitung des Gifts im Körper. Konsultiere dabei immer direkt einen Arzt, wenn du eines der Symptome der Krankheit bekommst.

Mücken (Nematocera) 

Bären 

In Nordamerika kommen drei verschiedene Bären vor: der Schwarzbär, der Braunbär und der Eisbär. Der Grizzlybär fällt unter die Kategorie Braunbär und ist am Buckel auf dem Rücken und seinen langen Klauen erkennbar. Bären haben einen hohen Kuschelfaktor, aber vergiss nicht, dass Bären wilde Tiere sind und dass du Abstand halten musst. Dazu einige praktische Tipps und Ratschläge:

  • Lass keine Lebensmittel und Essensreste während und nach dem Camping oder Picknick herumliegen. 
  • Achte darauf, dass deine Anwesenheit in der Natur auf natürliche Weise in diesem Gebiet wahrgenommen wird. Das verhindert unerwartete Konfrontation durch Stillsein. 
  • Achte darauf, dass Materialien, mit denen du gekocht hast, sorgfältig gereinigt werden.

 

Was kann man tun, wenn man dennoch unerwartet auf einen Bären trifft?

  • Bleib ruhig. Renn nicht weg (Bären können schneller rennen als Menschen). Entferne dich ruhig mit Blick auf den Bären ohne Augenkontakt und sprich dabei.
  • Gib dem Bären Raum, sodass er einen Fluchtweg hat.
  • Hebe Kinder hoch und bleibt in einer Gruppe zusammen.

 

Wie erkennt man einen aggressiven Bären?

  • Schwenkt den Kopf von links nach rechts.
  • Macht brummende, ächzende, schnaufende Geräusche.
  • Die Ohren liegen flach am Kopf an.
  • Stampft mit den Vorderpfoten auf den Boden. 

Grizzlybär (Ursus arctos horribilis) 

Hirsche 

Sei in Amerika vor Hirschen, auch den Weißwedelhirschen, gewarnt. Sie können schon mal vor einem Auto auftauchen und das kann dann schnell schief laufen. Achte auf Schilder am Wegesrand, die vor diesem Tier warnen. 

Weißwedelhirsch (Odocoileus virginianus) 

Was sollte in deinem Gepäck nicht fehlen

Praktisch zu wissen

 

Impfungen

Impfungen sind meist nicht notwendig für eine Reise nach Nordamerika. Bist du in der Sommersaison in Florida, auf den Bahamas oder Hawaii, dann schütze dich gut vor Mücken. Es können Mücken auftreten, die Dengue übertragen. Informiere dich bei der TGD an deinem Wohnort.

 

Visum

Wenn du nach Nordamerika reisen möchtest, benötigst du ein ESTA und/oder ETA. Diesen Antrag musst du online stellen und fällt in deinen eigenen Verantwortungsbereich. Der Antrag muss spätestens 72 Stunden vor Abreise fertiggestellt werden und gilt auch für Kinder und Babys. In den meisten Fällen wird ESTA/ETA direkt eine Freistellung zur Einreise ohne Visum erteilen. 

 

Wasser

Leitungswasser ist innerhalb der Länder Nordamerikas sicher.

 

Sprache

Obwohl die Vereinigten Staten keine offizielle Sprache haben, gilt Englisch als nationale Sprache, weil es die Muttersprache von ungefähr 82% der Bevölkerung ist. Kanada ist offiziell zweisprachig: sowohl Englisch als auch Französisch wird dort gesprochen.