News

West-Nil-Virus in Griechenland

Das griechische Gesundheitsministerium warnt Urlauber vor Mücken, die das West-Nil-Virus übertragen können. Das Virus kann schwer krank machen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen. Im vergangenen Jahr wurden in Griechenland 316 Menschen infiziert, 50 Menschen starben daran. Triff daher geeignete Vorsichtsmaßnahmen gegen (infizierte) Steckmücken.

Asian tiger mosquito (Aedes albopictus)

Das West-Nil-Virus

Das West-Nil-Virus ist ein Virus, welches das West-Nil-Fieber verursacht. Die Krankheit wird durch infizierte Stechmücken übertragen, darunter die westeuropäische Hausmücke und die Tigermücke. Die Erkrankung verursacht vor allem grippeähnliche Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Hautausschlag und vergrößerte Lymphknoten. In einigen Fällen kann die Krankheit zu einer Meningitis und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen.

Im vergangenen Jahr wurden in Griechenland 316 Menschen infiziert, 50 Menschen davon starben. Wie hoch ist die Gefahr, dass das Virus in diesem Jahr wieder zuschlägt? Sander Koenraadt, Dozent für Entomologie und Mückenexperte an der Universität Wageningen, erklärt der niederländischen Rundfunkstiftung NOS: „Die Entwicklung des Virus bei derartigen Stechmücken hängt von Wetter und Temperatur ab. Je wärmer es wird, desto schneller entwickelt sich das Virus in einer solchen Mücke. Je mehr Mücken es gibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass man gestochen wird.”

Vor allem Menschen über 50 Jahre haben ein erhöhtes Risiko, von den schweren Symptomen dieser Krankheit betroffen zu sein. Die Symptome entwickeln sich 3 bis 14 Tage nach der Infektion und leider gibt es keine wirksame Behandlung. Es gibt auch keinen Impfstoff gegen dieses Virus. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

West-Nil-Virus in den Europa

Die Mücke, die das Virus übertragen kann, ist ebenfalls in Deutschland verbreitet. Die Gefahr, dass diese Mücke das Virus hier tatsächlich in sich trägt, ist jedoch gering. In Deutschland liegt die Durchschnittstemperatur im Sommer bei 18 Grad. Das Virus braucht ca. 2 Wochen, um sich zu entwickeln, und benötigt dazu vor allem warme Temperaturen.

„Im Labor haben wir die Entwicklung des West-Nil-Virus untersucht. Bei 18 Grad passiert kaum etwas, bei 23 und 28 Grad aber wohl. Dann sieht man nämlich, dass ein hoher Prozentsatz der Mücken infiziert sind”, erklärt Koenraadt.

In anderen Teilen Europas wurde das Virus bereits beobachtet. In der nebenstehenden Karte siehst du, in welchen Ländern das West-Nil-Virus in den letzten 9 Jahren aufgetreten ist.

„Es stellt sich also nicht die Frage, ob uns das West-Nil-Virus erreichen wird, sondern wann! Ich kann nicht oft genug betonen, dass dies kein Grund ist, (ängstlich) im Haus zu bleiben. Du kannst ausreichende Vorsichtsmaßnahmen treffen, um weniger Moskitos in Deiner unmittelbaren Umgebung zu haben und Stiche zu vermeiden.”

Arnoud Aalbersberg

Care Plus

Schutz

Da es weder einen Impfstoff noch eine wirksame Behandlung gegen das West-Nil-Virus gibt, ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Glücklicherweise gibt es genügend Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit eines Stichs von einer infizierten Mücke zu reduzieren. Hier ein paar präventive Ratschläge:

Trage helle, feinmaschige Kleidung.

Du bist trotzdem von einer Mücke gestochen worden? Leider gibt es für die Krankheit keine Behandlung. Es gibt aber mehrere Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um den Juckreiz zu lindern. Mit Click-Away Bite Relief kannst du den Juckreiz und die Schwellung innerhalb weniger Minuten verringern. Und mit einem beruhigenden Gel kannst du die Schmerzen und den Juckreiz lindern und die gereizte Haut kühlen.

Wir empfehlen dir stets, einen Arzt aufzusuchen, wenn irgendwelche Symptome des Virus bei dir auftreten.

Anti-Insekt Natural

Das Mittel basiert auf natürlichem Zitronen-Eukalyptus-Extrakt und enthält kein DEET. Natural kann bei Kindern ab 3 Monaten angewendet werden und schützt bis zu 6 Stunden vor Mücken und Zecken.

Mückennetz

Mit einem Mückennetz kannst du dich vor Mücken, Insekten und anderem Ungeziefer schützen und so ungestört deinen Schlaf genießen. Und das nicht nur im Urlaub, sondern auch zu Hause!

Anti-Insekt DEET

Der Wirkstoff DEET wirkt am effektivsten gegen (tropische) Mücken und Zecken. Er muss direkt auf die Haut aufgetragen werden. Die Wirkungsdauer hängt von der Auftragemenge ab.