Nachrichten

Welt-Malaria-Tag am 25. April

25. April, Welt-Malaria-Tag. Bei Tropicare finden wir es wichtig, dass du mit unseren Care-Plus®-Produkten sorgenfrei reisen kannst. Unser soziales Engagement geht jedoch noch weiter. Wir arbeiten an einer malariafreien Welt bis 2030. Eine so ambitionierte Vision ist uns auf den Leib geschrieben. Seit 1992 engagiert sich unsere Organisation für das Konzept von Reisen und Gesundheit mit Kopf und Herz.

Bei Tropicare finden wir es wichtig, dass der Reisende mit unseren Care-Plus®-Produkten sorgenfrei reisen kann. Unser soziales Engagement geht jedoch noch weiter. Wir arbeiten an einer malariafreien Welt im Jahr 2030. Eine so ehrgeizige Vision ist uns auf den Leib geschrieben. Seit 1992 engagiert sich unser Unternehmen für das Konzept von Reisen und Gesundheit.

Durch eine nachgewiesene Erfolgsbilanz und einen kontinuierlichen Strom von Produktinnovationen entsteht die Situation, dass sowohl Kunden (in 25 Ländern) als auch Lieferanten und Medien zur Erreichung unseres Ziels beitragen. Mit konkreten kurz-, mittel- und langfristigen Zielen steuern wir geradlinig auf den Punkt am Horizont zu.

Der Wissensaustausch und die Produktentwicklung sind unsere Vorreiter, um bis 2030 eine malariafreie Welt zu erreichen. Wir investieren kontinuierlich in großartige Lösungen zur Abwehr, Kontrolle und Bekämpfung von Moskitos.

 

Fakten über Malaria

  • Schwere Infektionskrankheit, verursacht durch den Stich einer infizierten Mücke.
  • Die gefährlichste Form der Malaria Tropica kann innerhalb weniger Wochen ohne Behandlung zum Tod führen.
  • Alle 60 Sekunden stirbt ein Kind an Malaria.
  • Jährlich gibt es 1.000.000 Malaria-Todesfälle.
  • Durch das Vorkommen in (sub-)tropischen Gebieten, Tourismus, Verkehr und Welthandel gelangen solche Moskitoarten nun auch nach Europa.
  • In einer Reihe von Gebieten hat der Parasit eine Resistenz gegen Malaria-Medikamente entwickelt.
  • Kommt in 109 Ländern vor.
  • Kein Impfstoff verfügbar

 

Mückenbekämpfung

Die Abwehr von Moskitos ist oft eine Frage der Vernunft. Mit ein paar einfachen Tipps bist du auf dem besten Weg. Nimm nicht sofort das Insektenschutzmittel, sondern wirf zunächst einen kritischen Blick auf dein Wohnumfeld. Gefüllte Blumenkästen und verstopfte Regenrinnen sind der ideale Lebensraum für Moskitos. Das Umdrehen und von Verstopfung befreien ist unser Rat: Das ist kostenlos, einfach und äußerst effektiv. Die Malariamücke sticht besonders nach Sonnenuntergang. Indem du Moskitonetze vor die Fenster und Türen hängst oder diese nach Sonnenuntergang schließt, sorgst du für einen moskitofreien (Schlaf-)Raum. Auf einer Reise wird ein Fliegengitter mit unserem Bug Sheet schnell improvisiert. Der Einsatz einer gut funktionierenden Klimaanlage hilft auch, Moskitos abzuwehren. Wir empfehlen dir auch, deinen Körper so weit wie möglich mit Kleidung zu bedecken: lange Hosen, lange Ärmel, Socken und geschlossene Schuhe sind wichtig. Unsere Bekleidungslinie ist natürlich sowohl sonnen- als auch mückenabweisend, also ohne Imprägnierung von Textilien. Das ist gesund für den Träger, dessen Haut in direktem Kontakt mit der Substanz steht, und für die Umwelt. Mit dieser Innovation waren wir 1997 die ersten auf dem Markt.

 

Bekämpfung von Moskitos

Das Schlafen unter einem imprägnierten Moskitonetz garantiert eine sichere und entspannte Nachtruhe. Unsere ersten Netze wurden 1997 eingeführt. Trotz der minimalen Imprägnierung sind die Netze äußerst wirksam gegen (Malaria-)Moskitos, Läuse, Wanzen und Flöhe. Die Bedürfnisse der Reisenden ändern sich und die Technologie steht nicht still. Deshalb bringen wir in diesem Jahr eine Reihe von leichten Moskitonetzen mit Langzeitimprägnierung auf den Markt, nach den geltenden Vorschriften für Biozide innerhalb und außerhalb der Europäischen Union und nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Netze wurden von der Fachjury des Royal Dutch Touring Club mit dem On-the-road-Award ausgezeichnet. Dank der materialsparenden 4-eckigen Maschen ist unser leichtes Sortiment bis zu 50% leichter als herkömmliche Netze.

Anschließend wird auf der unbedeckten Haut ein DEET-Insektenschutzmittel verwendet. Unser Care Plus Anti-Insekt DEET 50%, seit 1994 im Angebot, bietet bis zu 10 Stunden Schutz vor (Malaria-)Moskitos. Alternativ bieten wir Anti-Insekt Natural an, ohne DEET und auf Basis von natürlichen Zitronen-Eukalyptusextrakten. Natürlich, mit 30% Citriodiol®, bietet bis zu 6 Stunden Schutz.

 

Mücken fernhalten

Tropicare unterstützt eine bahnbrechende wissenschaftliche Studie des Wageningen University Laboratory, das nach einer Lösung sucht, um Moskitos und Malaria vom Menschen fernzuhalten. Eine Forschungsgruppe unter der Leitung von Professor Takken hat Lockstoffe entwickelt, die Moskitos anziehen. Mit diesen Substanzen werden Mückenpopulationen in afrikanischen Dörfern angezogen und eingefangen, so dass das Risiko eines Malariamückenstiches so weit reduziert wird, dass Malaria verschwindet.

Im Jahr 2012 haben wir 28 Moskitofallen, die sogenannten MMX-Counterflow-Mückenfallen, gespendet. Die Fallen sind wichtig, um Informationen über Malariamücken im und um das Haus zu erhalten. Auf dieser Basis können neue Bekämpfungstechniken eingesetzt werden. Die Feldforschung findet auf der kenianischen Rusinga-Insel statt. Im vergangenen Jahr besuchte Arnoud Aalbersberg, Gründer und CEO von Tropicare, das Projekt. Die Ergebnisse der Feldforschung sind vielversprechend. Die Moskitofallen reduzieren die Moskitopopulation in den Hütten und die Batterie und das Solarmodul der Moskitofalle bieten einen weiteren Vorteil. Diese liefern Strom für die Beleuchtung und eine Lademöglichkeit für das Handy (weil es jeder hat!).

Um Reisenden in Malaria-Risikogebieten eine Lösung anbieten zu können, sind wir daran interessiert, Erfahrungen mit einer tragbaren Moskitofalle zu sammeln. Ein innovatives Ziel für Care Plus® und ein Schritt näher an einer malariafreien Welt im Jahr 2030!