Schutz vor Zecken

Lass dich nicht beißen. Schütze dich vor Zecken!

Die Chance, an kalten Herbst- und Wintertagen einen Zeckenbiss zu bekommen, ist recht gering. Leider treten im Frühherbst und an milden Wintertagen wieder Zecken auf. Ein milder Winter kann die Anzahl der Zecken im Frühjahr noch erhöhen und damit die Gefahr eines Zeckenbisses. Sei also wachsam, sobald die Temperaturen wieder ansteigen.

Was sind Zecken eigentlich?

Zecken sind kleine spinnenartige Parasiten und mit bloßem Auge fast unsichtbar. Sie bleiben am Leben, indem sie sich bei “Wirten”, Tieren und Menschen von Blut ernähren. Oft entdeckst du eine Zecke erst, nachdem sie in deine Haut gebissen hat und mit Blut gefüllt ist. Überprüfe dich daher sorgfältig, nachdem du dich in Gras, Büschen oder Heideflächen aufgehalten hast.

 

Lasse dich nicht beißen. Schütze dich vor Zecken!

Die Gefahr kommt von unten

Weil die Zecke von unten kommt, von den Büschen, dem Gras und der Wiese, ist es wichtig, die Füße zu schützen. Dies kann mit normalen Socken geschehen, obwohl Zecken einfach nach oben klettern und nach einem Platz zum Beißen suchen. Eine klügere Wahl sind Socken, die mit Permetrin imprägniert sind. Diese Substanz ist für die Zecke tödlich und für den Menschen unbedenklich. Care Plus® Bugsox sind ein Beispiel für imprägnierte Socken.

Prävention ist besser als Heilung

Prävention ist bei Zecken besser als Heilung. Bei wärmeren Temperaturen werden Zecken auch wieder auftauchen, was ein rechtzeitiges Überdenken der Prävention erforderlich macht. Eine Zecke kann mit Borrelien infiziert sein, die Borreliose verursachen können. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, sich im Freien unbeschwert zu fühlen.

Die Zecke ist sehr robust und kann lange Zeit überleben. Der erste Ratschlag ist, immer auf den Wegen zu bleiben, die Hosenbeine in die Socken zu stecken und immer eine gründliche Zeckenkontrolle durchzuführen, wenn du nach Hause kommst. Um wirklich sicher und vor allem sorgenfrei unterwegs zu sein, gibt es eine Reihe anderer Möglichkeiten. Wir haben ein spezielles Care Plus® Anti-Zeckenmittel entwickelt, das dich bis zu 6 Stunden lang vor einem Zeckenstich schützt.

Eine Alternative ist DEET, ein starkes Moskito- und Zeckenschutzmittel. DEET schützt 3 bis 5 Stunden lang vor Zecken, je nach gewählter Konzentration.

Unsere Tipps auf einen Blick:

  • Bleiben Sie auf Wegen und vermeiden Sie hohes Gras und Gestrüpp.
  • Tragen Sie leichte Kleidung mit langen Ärmeln.
  • Setzen Sie Ihre Beine in Ihre Socken.
  • Tragen Sie zeckensichere Socken.
  • Beschichten Sie sich mit einem Insektenschutzmittel wie Anti-Insect Natural oder Anti-Insect DEET.
  • Überprüfen Sie sich und den anderen nach einem Tag in der Natur.

 

Prävention von Zeckenbissen

Warum ist es so wichtig, Zeckenbisse zu verhindern? Eine Zecke kann Borrelien haben, was wiederum eine Borreliose verursachen kann – vor allem, wenn zwischen dem Biss und der Behandlung eine lange Zeit liegt. Gerade weil ein Zeckenbiss nicht schmerzt, keine Schwellung oder Juckreiz verursacht und schwer zu erkennen ist, ist es wichtig, keinen Zeckenbiss zu bekommen. Darüber hinaus ist die Diagnose der Borreliose schwer zu stellen, da die Symptome von Person zu Person und von Zeit zu Zeit sehr unterschiedlich sind. Viele Symptome ähneln auch anderen Krankheiten, wie z.B. MS. 

Anti-Insekt Natural

Basiert auf natürlichen Zitronen-Eukalyptusextrakten und enthält kein DEET. Natural kann bei Kindern ab 3 Monaten angewendet werden.

Bugsox

Sind deine Füße, Knöchel und Unterschenkel optimal vor Insektenstichen geschützt? Das gelingt dir mit unseren imprägnierten Bugsox.

Anti-Insekt DEET

Der Wirkstoff DEET ist am wirksamsten gegen (tropische) Moskitos und Zecken. Der Prozentsatz bestimmt die Dauer der Wirkung.

Zecken entfernen

Ein Zeckenbiss ist aufgetreten? Zeit zum Handeln. Zecken sind fast unsichtbar, wenn sie auf der Haut laufen oder gerade erst gebissen haben. Es kann gefährlich sein, eine Zecke falsch zu entfernen: Die Zecke kann bei der falschen Vorgehensweise ihre Infektion in die Haut abführen. Entferne daher eine Zecke immer innerhalb von 8 Stunden mit einem speziellen Zeckenentferner. Dadurch wird das Infektionsrisiko, wie z.B. Borreliose, reduziert. 

Mit einer Spezial-Zeckenzange, einem Zeckenlöffel oder einer -schlinge entfernst du die Zecke auf sichere Weise. Ohne ein solches Werkzeug ist es unmöglich: Man kann nicht die gesamte Zecke mit den Nägeln entfernen. Beseitige eine Zecke mit dem richtigen Werkzeug so schnell wie möglich nach dem Zeckenbiss: Du hast ein minimales Infektionsrisiko, wenn du die Zecke innerhalb von acht Stunden nach dem Biss entfernst. Beachte beim Entfernen der Zecke, wann und wo du gebissen wirst und wann du die Zecke entfernt hast. Achte danach noch einmal drei Monate auf die Stelle, an der dich die Zecke gebissen hat: Verfärbungen der Haut oder andere Symptome im Zusammenhang mit Borreliose können auch nach einigen Wochen oder Monaten auftreten. Ein roter Kreis an der Stelle des Bisses, genannt Erythema Migrans, deutet auf diese Krankheit hin

Wann sollte ich zum Hausarzt gehen?

Auch, wenn du eine Zecke innerhalb weniger Stunden sicher entfernt hast, können Symptome auftreten. Behalte also in den Wochen nach dem Biss immer die Bissstelle und die umgebende Haut im Auge. Erscheint nach dem Entfernen der Zecke noch ein roter Kreis um den Punkt? Dann gehe sofort zum Arzt für eine Antibiotikakur. Je schneller du dorthin gelangst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du eine Infektion verhindern kannst.

Beschwerden können auch ohne einen roten Fleck oder einen roten Ring auf der Haut auftreten. Erlebst du zum Beispiel in den Wochen nach dem Biss grippeähnliche Symptome, Muskelschmerzen und/oder Fieber? In einigen Fällen treten Haut-, Nerven- oder Herzbeschwerden auf.

Du kannst auch an Gelenkschmerzen leiden. Das kann passieren, wenn die Infektion im ersten Stadium nicht (richtig) behandelt wird, was aber auch ein Ausdruck des ersten Stadiums der Borreliose sein kann. Nicht jeder bekommt die gleichen Beschwerden und nicht alle Beschwerden kommen zur gleichen Zeit. Also, selbst wenn du Zweifel hast, gehe immer zu deinem Hausarzt, wenn du eines der oben genannten Symptome hast.

Zeckenentferner

Entferne die Zecke einfach, innerhalb von 8 Stunden mit unserem Zeckenentferner.

Insekt SOS-Gel

Lindert die Schmerzen des Bisses: Insekt SOS-Gel.

Zecke-2-Go

Praktisch für den Schlüsselanhänger: die Zeckenzange Zecke-2-Go.

Borreliose

Die Lyme-Krankheit ist eine Infektionskrankheit, die durch Borrelia-Burgdorferi-Bakterien (Spirochete) verursacht wird. Es wird durch die Schafszecke übertragen, die in den meisten Ländern Europas, Asiens und der USA vorkommt. Borreliose ist eine häufig auftretende Krankheit, gerade weil die Symptome anderen Krankheiten sehr ähnlich sind und die langfristigen Folgen ernst sind. Wenn du nach einem Zeckenbiss folgende Symptome verspürst, gehe bitte sofort zu deinem Arzt!

Die Symptome

Eine Zeit nach dem Zeckenbiss kann es zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Nackensteife, Fieber, Muskelschmerzen und Müdigkeit kommen. Diese Beschwerden können wieder verschwinden. Wenn sich das Borreliose-Bakterium im ganzen Körper ausbreitet, bekommst du einige oder mehrere Symptome. Danach bestehen die Symptome oft weiter und können sich auf neurologische (Nervensystem/Hirn), dermatologische (Haut), rheumatologische (Muskeln und Gelenke), kardiologische (Herz), opthalmologische (Augen) und psychiatrische Beschwerden erstrecken. Borreliose ist eine Multisystemerkrankung, so dass man nie an nur einem Symptom leidet, sondern immer aus einer Kombination mehrerer.

Der Prozess der Borreliose kann in 3 Stadien unterteilt werden:

  • lokale Hautinfektion
  • früh disseminierte Infektion
  • chronische Borreliose

Die lokale Hautinfektion tritt nicht bei jedem auf, während die Behandlung in diesem Stadium die größte Wirkung hat. Für die Diagnose der Borreliose gibt es noch keinen eindeutigen Standard.

Borrelia-Burgdorferi-Bakterien (Spirocheetus)